Re: Wandaufbau nach EnEV


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.enev-info.de ]

Abgeschickt von Jörg Hubrich am 12 Maerz, 2005 um 12:52:52

Antwort auf: Wandaufbau nach EnEV von Pusch am 11 Maerz, 2005 um 16:51:58:

Hallo,

schließlich ist ja ein Nachweis des Feuchte- und Wärmeschutzes zu führen und zu unterschreiben, dass diese Konstruktion die Regeln der DIN 4108-3 einhält. Ohne die Details der genau geplanten Baustoffe zu kennen, klappt das bei dieser Konstruktion eher nicht und das hat überhaupt nix mit EnEV zu tun.
Tauwasserfrei ist diese Konstruktion vermutlich nicht und das liegt nicht an der PS Dämmung. Der korrekte Wandaufbau bei Holzständerwerken ist fast schon eine Kunst für sich. Da würde ich auch das Gespräch mit einem geeigneten Archtitekten oder Bauphysiker empfehlen.
Außerdem sollte eine Installationsebene vorgesehen werden, sonst ist's meist nach der ersten Steckdose vorbei mit der Luftdichtigkeit und vieles andere mehr...
Gruß
Jörg Hubrich

: Wir möchten ein Haus in Holzständerbauweise errichten lassen. Zu dem Wandaufbau hätte ich einige Fragen.
: Der Wandaufbau soll von innen nach außen so aussehen:
: 1.Gipskartonplatte,2.OSB-Platte, 3.Holzständerwerk mit Dämmung 16cm WLG 040,4.DWD-Platte,5.PS 15 SE 035, 6.Kalkzementputz.
: Ist dieser Aufbau nach EnEV und ist dieser Wandaufbau Bauphysikalisch richtig. Habe gehört das bei Holzständerbauweise der Aufbau von innen nach außen immer Dampf durchlässiger werden sollte! Ist dies der Fall, wenn ich außen eine PS 15 SE-Platte aufbringe?Wer kann mir helfen?
: Vielen Dank für Eure Bemühungen!





Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.enev-info.de ]