Re: Dachziegel mit Zementmörtel verschmiert


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.enev-info.de ]

Abgeschickt von Jörg Hubrich am 19 November, 2005 um 20:00:38

Antwort auf: Dachziegel mit Zementmörtel verschmiert von Birgit am 16 November, 2005 um 16:47:27:

Hallo Birgit,

ganz kniffliger Fall (ohne es vor Ort beurteilen zu können). Die Vermörtelung der Dachpfannen war eher nur bis in die frühen 60er Jahre üblich. Es handelt sich nicht um eine diffusionsdichte Abdichtung, wäre also von daher unkritisch. Leider handelt es sich aber auch nicht um eine dauerhaft wasserdichte Abdichtung, so dass Feuchtigkeit von außen in die Dämmung eindringen könnte. Eine Unterspannbahn verhindert so etwas.
Nächstes Problem ist diese unsägliche alukaschierte Glaswolle. Normalerweise ist die Alufolie so löcherig (bekommt niemand luftdicht verlegt), dass das Dämmen darunter (mit Dampfsperre) unkritisch wäre. Aber auch hier steckt der Teufel im Detail. Ist die Alufolie ausnahmsweise dicht, könnte es Probleme geben. Also besser raus damit und die Dämmung von unten neu aufgebaut. Mindest U-Wert kleiner 0,30 W/m²K!

Gruß
Jörg Hubrich

: ich möchte einen Dachausbau mit Gaube vornehmen. das Haus ist ca 30 Jahre alt und die Dachziegel sind an den Stößen von innen mit Mörtel verschmiert. Außerdem ist die Glaswolldämmung (nur ca. 10 cm dick) mit einer Alufolie kaschiert.

: -Was muß ich tun, um Kondenswasserbildung zu verhindern?
: - kann ich eine zusätzliche Dämmschicht und anschließende Dampfsperre aufbringen um heutige Bestimmungen einzuhalten?




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.enev-info.de ]